Michael Sachs

 

Prof. Dr. med. Michael Sachs

Prof. Dr. med. Michael Sachs

Geboren am 7. März 1960 in Frankfurt am Main. Nach dem Abitur am Wöhler-Gymnasium in Frankfurt 1978–1984 Studium der Humanmedizin an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main.

  • 1984 Staatsexamen, Approbation als Arzt und Promotion zum Dr. med.
  • 1984–1985 Grundwehrdienst bei der Bundeswehr als Stabs- und Truppenarzt.
  • 1985–1989 Assistenzarzt in der Chirurgischen Klinik des Krankenhauses Nordwest in Frankfurt.
  • 1990–2008 Wissenschaftlicher Angestellter, seit 2004 Leitender Oberarzt und ständiger Vertreter des Direktors der Klinik für Allgemein- und Gefäßchirurgie des Zentrums der Chirurgie des Klinikums der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt.
  • 1993 Facharzt für Chirurgie.
  • 1995 Habilitation als Privatdozent für das Fach Chirurgie (Universität Frankfurt).
  • 1997–2004 Lehrbeauftragter für Geschichte der Medizin im Senckenbergischen Institut der J. W. Goethe-Universität.
  • 2001 Ernennung zum apl. Professor.
  • 2005 Präsident der Deutsch-Polnischen Gesellschaft für Medizingeschichte.
  • Seit August 2008 Chirurg im MVZ Schaubstraße in Frankfurt mit operativer Tätigkeit im Krankenhaus Sachsenhausen.
  • Daneben in den Jahren 1994–2003 jeweils mehrwöchige Forschungsaufenthalte zum Studium der traditionellen Medizin bei indigenen Völkern in den Primärwäldern von Borneo, in West-Papua, Indonesien und Venezuela.
Michael Sachs in seinem Arbeitszimmer

Michael Sachs in seinem Arbeitszimmer

Publikationen u. a.: Geschichte der operativen Chirurgie (5 Bände); Historisches Ärztelexikon für Schlesien (bisher 4 Bände); zahlreiche Zeitschriften- und Buchbeiträge.

Im alcorde Verlag sind von Michael Sachs erschienen: