Fenchelomelette à l’Orange

Fenchelomelette à l’Orange

  • Für 2 Personen
  • Zubereitungszeit ca. 30 Minuten

Zubereitung

Versandkostenfrei bestellen

Die Fenchelknollen putzen, das Grün abschneiden (aufheben), die Knollen der Länge nach halbieren, den inneren harten Kern herausschneiden.
Die Fenchelknollenhälften in Butter goldbraun anbraten. Nun den Orangensaft zufügen und mit Brühe, Salz und Pfeffer würzen. Auf kleiner Flamme ca. 30 Minuten reduzieren, bis ein sämiger Fonds entsteht.

Die Zutaten für das Omelette gut durchrühren und salzen.
In der Pfanne Butter zerlassen und zwei Omelettes ausbraten.
Die Omelettes auf vorgewärmte Teller geben, die Fenchelknollen darauf legen, mit dem Löffel den Orangenfond darüber träufeln und mit Fenchelgrün garnieren.
Einfach, aber genial!

Meine Weinempfehlung

Allgemein:

Ein tolles Gericht für körperreiche, (im Holzfass) gereifte und zugleich grünliche Weine. Zum Beispiel  reife (mindestens 2–4 Jahre) Chablis, Meursault, Jurancon, auch Rieslinge, die durch die Holzfasslagerung nicht nur einen vollen Körper (vielleicht auch mit leichten Rauchnoten), sondern auch ein spannungsreiches Verhältnis von Acidität im Mund und vegetabilen Düften in der Nase ausgebaut haben.

Im Besonderen:

2005er Riesling Helmuth Hirth, Obersulm in Württemberg, ca. 10 €/Flasche
Farbe: strohgelb mit grünen Reflexen
Nase: grüne Oliven, Feuerstein, Heu
Mund: frisch und komplex
Länge: bleibt lange im Mund mit leichtem Mandelton beim Ausatmen.
Das süßliche Bitter des eingekochten Orangenfonds und der kräuterlich pflanzliche Geschmack des Fenchel spiegeln sich in ähnlicher Weise im Wein wider, so dass im Ergebnis beides zusammen genossen noch gelungener schmeckt als Wein oder Speise für sich. Synergie par excellence.

Zutaten

Fenchel:

  • 2 Fenchelknollen (etwa 500 g)
  • 70 g Butter
  • 1/4 l Orangensaft, frisch gepresst
  • 2 TL Brühe
  • Salz, frisch gemahlener Pfeffer

Omelette:

  • 4–6 Eier
  • 2 EL Milch
  • 2 Butterflocken
  • 1 Spritzer Mineralwasser
  • Salz
  • Butter