Grüne Erbsen

Hannas „Grüne Erbsen und Klump (Klöße)“

  • Für 4 Personen
  • Zubereitungszeit ca. 60 Minuten

Zubereitung

Das Bauchfleisch in der Gemüsebrühe ca. 30 Minuten garen, herausnehmen und klein schneiden, anschließend Möhren und Erbsen in der Brühe garen.
Milch, Eier, Mehl, Paniermehl und Gewürze zu einem Eierkuchenteig verrühren und etwas quellen lassen.
Das Fett in einer Pfanne erhitzen, den ganzen Eierkuchenteig hinein geben und unter Schieben stocken lassen, bis eine unregelmäßige feste Masse entstanden ist.
Mit einem Esslöffel nun kloßgroße Portionen abstechen und in die kochende Suppe geben. Die Hitze herunterschalten und die Suppe noch 10 Minuten ziehen lassen.
Mit reichlich frisch gehackter Petersilie servieren.

Meine Geschichte

Dieser Eintopf war auf unserem Hof immer ein sehr schnelles und beliebtes Sommeressen während der Erntezeit. Als Nachtisch gab es dazu eine Quarkspeise, auch Stippmilch genannt:
500 g Quark werden mit Milch geschmeidig gerührt. Dann werden die abgeriebene Schale einer halben unbehandelten Zitrone, der Saft einer ganzen Zitrone, etwas Vanillinzucker und Zucker nach Geschmack hinzugegeben.  Je nach Erntezeit gab es dazu leicht gezuckerte Früchte: Erdbeeren, Himbeeren Johannis-beeren, Brombeeren oder, etwas Besonderes in der Hildesheimer Gegend, Heidelbeeren.

Weitere Rezepte und Geschichten aus Hildesheim finden Sie hier …

Die beiden Gerichte wurden auf den Höfen häufig während der Erntezeit zubereitet, wenn die Zeit zum Kochen knapp bemessen war. Besonders Appetit anregend war für mich der Duft der frischen Petersilie. Wenn meine Mutter meine Familie zum Essen einlädt und fragt: »Was soll ich kochen?«, kommt meistens wie im Chor »Grüne Erbsen und Klöße«.
Es sind Zutaten, die im Sommer jeder Hof als Naturalien vorrätig hatte. Es gab Hühner, also hatte man Eier. Es gab einen Garten, aus dem wurden die Erbsen, Möhren und die Petersilie geerntet. Mehl war immer im Haus, und hatte man keinen geräucherten Speck zur Hand, konnten auch die Reste vom Schinkenknochen abgekocht werden.
Wo gibt es noch solche Selbstversorger?

Hannelore Lemme Landwirtschaftskammer Niedersachsen und Landfrauen Hildesheim Ernährungsberaterin

Zutaten

Erbsen:

  • 150 g geräucherter Bauchspeck oder Reste am Schinkenknochen
  • 1 l Gemüsebrühe (gekörnt)
  • 250 g frische Möhren
  • 500 g grüne Erbsen (oder Tiefkühlerbsen)

Eierkuchenteig:

  • 200 ml Milch
  • 2 Eier
  • 4 gehäufte EL Mehl
  • 1 gehäufter EL Paniermehl
  • 1/2 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 1 Prise frisch geriebene Muskatnuss
  • 1 EL Margarine, Butter oder Öl
  • Petersilie