Duisburg – KochKulturGeschichte(n)

KochKulturGeschichten aus Duisburg

Die D.-Bahn und ihr Speisewagen

Die Geschichte eines liebenswerten Unikums

von Wilhelm Schulz

Speisewagen der D.-Bahn

Wer von den alten Duisburgern erinnert sich nicht an die D.-Bahn, jene Schnellstraßenbahn – ab 1. 1. 1980 als U 79 bezeichnet –, die die Städte Düsseldorf und Duisburg verbindet? Vielen bleibt sie unvergesslich, denn als Kuriosum war diese Fernlinie „D“ die einzige Straßenbahn der Welt, die auf einen fast 50-jährigen Restaurantbetrieb zurückblicken kann.

 

Unsere D.-Bahn – Erinnerungen

Turid Krebber erinnert sich

Turid Krebber mit Enkel Alexander

Es begann 1950. Zu jener Zeit wohnten noch nicht viele Menschen im Huckinger Neubaugebiet Am Heidberg. Wenn neue Familien hierher zogen, lernte man sich natürlich rasch kennen, und so lernte ich auch zwei Damen kennen (Grete Gille und Friedel Dahmen), die Freude am Kegeln hatten. Bald verabredeten wir uns jeden Donnerstagnachmittag – dies war unser freier Haushaltstag – zusammen mit neun anderen Damen zum Kegeln im Societäts-Haus in Duisburg.

Blättern Sie in weiteren Kochkulturgeschichten aus Duisburg ↓