Bibliothek historischer Denkwürdigkeiten: DAS BUCH DES BABUR

Folioband (22 x 30,5 cm)

ERSCHEINT IM HERBST 2018umschlag_babur_v2_vorderseite_mr_300

ZAHIRUDDIN MUHAMMAD BABUR
DAS BUCH DES BABUR

Babur-Nama
Die Erinnerungen
des ersten Großmoguls von Indien

Neuausgabe der Übersetzung von 1988, revidiert nach der Fassung von A. S. Beveridge
Übersetzt, kommentiert und herausgegeben von Wolfgang F. Stammler unter Mitarbeit von Hans-Joachim Pagel

  • Folioband (22 x 30,5 cm)
  • ca. 600 Seiten mit 160 farbigen Illustrationen 
  • Leinenband mit Schutzumschlag und zwei Lesebändchen
  • ISBN 978-3-939973-64-5
  • ca. EUR 98,00  (Subskriptionspreis EUR 78,00)
Tänzerin in Baburs Garten

Tänzerin in Baburs Garten

Zahïruddïn Muhammad ben Umar Mïrza (1483 bis 1530), genannt Babur, der «Tiger», wurde im Fürstentum Farghana geboren, einer fruchtbaren Beckenlandschaft im heutigen Usbekistan. Schon als Zwölfjähriger bestieg er den Thron seines Vaters Umar Schaykh Mîrza. Von Farghana aus, das damals gerade etwa dreimal so groß war wie das Fürstentum Liechtenstein, erweiterte er seine Herrschaft in einer Reihe von Kriegszügen. So eroberte er im Jahre 1504 Kabul, 1506 Kandahar, unternahm verschiedene Feldzüge nach Indien und besiegte schließlich Sultan Ibrahîm Lodî von Delhi. Damit wurde er zum mächtigsten Herrscher Indiens. Zweihundert Jahre später umfaßte das Reich der Großmoguln fast den gesamten indischen Subkontinent.